Tornado Watch!

May 1, 2006

Die Nacht die ich auf dem Campingplatz in Brackettville verbracht habe werde ich wohl nicht so schnell wieder vergessen! Als ich am Nachmittag im Internet war habe ich noch nachgeschaut wie das Wetter so fuer die naechsten Tage aussieht und habe dabei gesehen dass sie eine Tornadowarnung fuer die Region hatten, jedoch nur bis 3.30PM, darum gieng ich mit gutem gewissen schlafen.
Um ca Mitternacht oder spaeter werde ich ploetzlich von Sirenen geweckt. Im erstem Moment denke ich dass es ein Feueralam oder so was ist, das Wetterleuchten belehrt mich jedoch besseren. Ich bin unsicher was ich machen soll, kleidete mich mal an und verliess das Zelt. Es war auch mitten in der Nacht noch sehr schwuelwarm! In diesem Moment kommt der Camphost mit dem Pickup angefahren und sagt mir dass Tornados und starke Gewitter im Anmarsch seien!!!
Innerhalb von wenigen Minuten hatten wir mein Zelt abgebrochen und alles Material in das Auto geladen und fluechteten ins CLubhaus!
Auf dem weg dort hin kam mir das Sprichwort in den Sinn: die Ruhe vor dem Sturm, es war wirklich absolut windstill. Das aenderte sich jedoch bald, die Temperatur viel in wenigen Minuten sehr stark, und dann kam das Gewitter! Zum Glueck hatten wir weder Hagel noch Tornados, aber so ein Gewitter hatte ich trotzdem noch nie erlebt! Den Rest der Nacht verbrachte ich dann in "sicheren" Clubhaus, konnte jedoch nicht so schnell wieder einschlafen!

Nach 7 Wochen das 1. mal Regen!

April 28, 2006

So sieht es mit dem Wetter hier aus 🙂 hatte zwar schon mal in der Nacht regen gehabt, aber heute morgen war es wirklich das erste mal das ich waehrend dem fahren durchnaesst wurde!
Bin heute in Bracketville angekommen (50km oestlich von Del Rio) und sitzte jetzt in einer geschlossenen oeffentlichen Bibliothek, zum glueck hat mich die Angestellte die noch dort war kommen sehen und hatte Mitleid und lassen mich nun kurz das Internet nutzen. Hoffe dass ich mich bald von wo anders melden kann mit Fotos und mehr Reiseberichten! Wenn nicht, dann koennt ihr euch vorstellen dass ich in den naechsten 1.5 – 2 Wochen irgendwo zwischen Del Rio und El Passo in der Wueste und oder bis zu 2000 Meter hohen Bergen am "radeln" bin.

Bis bald!

Welcome to Texas!

April 20, 2006

Bin gestern hier in LaGrange (in der Naehe Austin) angekommen und habe mich entschieden seit 2 Wochen wieder mal einen Tag ohne Fahrradfahren zu verbringen. Der Zeltplatz ist genial, direkt am Colorado River und ausgeruestet mit Gratis Internet, was ich natuerlich ausgiebig nutze 😉
Letzte Woche hatte ich ein paar lange Tage, denn ich mir das Ziel gesetzt an meinem Geburtstag die Grenze nach Texas zu ueberqueren, was mir dann auch gelungen ist. Texas ist bis jetzt total anders als ich es mir vorgestellt hatte! Es ist alles saftig gruen, Wiesen und Waelder soweit das Auge reicht und es ist hueglig! Zwar sind die Huegel nur ca 100-130m hoch, aber sie bringen einem doch so ziemlich ins Schwitzen, da sie manchmal recht steil sind und das Wetter hier im moment unseasonably hot ist mit sicher 35 Grad. 
Je laendlicher es wird, desto mehr Leute halten Hunde! Und eines haben alle gemeinsam, sie hassen Fahrradfahrer!!! Man kann sie in 3 Kategorien einteilen: die 1. sind die Faulen die lieber im Schatten liegen bleiben, die 2. nehmen sofort verfolgung auf und bellen was sie koennen, die 3. sind die schlimmsten, sie verfolgen einem ohne Geraeusche von sich zu geben und man erschrickt so ziemlich wenn man ploetzlich ein Hund hinter sich hat. Das gute ist jedoch, dass alle bis jetzt alle zurueckwichen sobald ich anhielt und ihnen sagte sie sollen verschwinden. Und sonst gibt es immer noch den Pfefferspray 😀
Vor 2 Tagen hoerte ich waehrend dem fahren ploetzlich ein komisches Geraeusch neben mir und als in hinschaute sah ich eine sicher 1.5m lange Schlange neben mir die zum Glueck das Weite suchte! Da ich ziemlich erschrack und sowieso nicht wusste ob es eine giftige Schlange war oder nicht fuhr ich weiter…
Morgen mache mich mich auf dem Weg nach Austin, wo ich in einem Outdoorshop noch meine Ausruestung ein bisschen ergaenzen werde und die Schaltung meines Bikes bei einem Mech justieren lasse, da sie nicht mer immer so funktioniert wie sie sollte!
Und dann geht es weiter in Richtung Del Rio 🙂 

1 Woche 2 Staaten

April 11, 2006

In den knapp 2 Wochen in denen ich mich nicht melden konnte ist viel passiert! Habe letzte Woche suedlich von Pensacola Florida nach 3 Wochen "radeln" verlassen und war ein bisschen enttaeuscht dass es nur eine kleine Tafel am Strassenrad hatte Welcome in Alabama… In Alabama verbrachte ich nur 3 Tage, Mississippi war auch schon in 2 Tagen geschafft und jetzt befinde ich mich in New Roads, das ist schaetzungsweise 50km noerdlich von Baton Rouge.
In Alabama und Mississippi waren die Schaeden von den Hurrikans noch gut sichtbar, viele Daecher und Haeuser sind immer noch beschaedigt. Manchmal habe ich das Gefuehl dass die meisten diese Saison abwarten bevor sie zu viel Geld ausgeben. Auch trifft man einige Leute auf dem Campgrounds am die ihr Haus verlohren haben und nun in ihrem Wohnwagen leben!
Die Region ist einiges aermer als Florida und ich wurde von einigen Leuten gewahrnt in Luisiana Fahrrad zu fahren, ich habe jedoch je laenger je mehr das Gefuehl dass man den Geruechten ueberhaupt nicht glauben kann! Es ist absolut schoen hier und alle Leute die ich angetroffen habe sind nett gewesen!
Vor ein paar Tagen hatte ich einen witzigen zwischenfall als ich einkaufen war. Wie immer hatte ich Fruechte eingekauft und als ich dann bei der Kasse war, suchte die Verkaeuferin vergeblich nach dem Produktcode auf den Aepfel und fragt mich schlussentlich : Is this an Apple, Sir? Ich moechte mein Gesichtsausdruck gesehen haben als sie die Frage gestellt hat, moechte ja nicht wissen von was sie sich ernaehrt!!!
Habe wieder neue Fotos raufladen koennen, zudem Fotos von den Fahrradkarten, damit ihr besser sehen koennt wo ich durchfahren werde!

Greets

 

1. Technische Probleme und Erkaeltung

March 29, 2006

Hi all!

Entlich habe ich wieder mal die Moeglichkeit Updates zu liefern, fand die letzte Zeit kein Internetkaffe, da ich die meiste Zeit abseits von Staedten war! Diesmal konnte ich sogar Fotos uploaden (Links->Alle Reisefotos), muest euch leider durchklicken, da ich keine Zeit zum sortieren hatte.

Die letzte Woche bin ich von Lake Wales via Paisley, Gainesville bis zum Suwannee River Statepark gefahren und bin heute in Tallahassee angekommen.
Der Tagesablauf sieht eigentlich immer aehnlich aus, 06.30 aufstehen, alles packen und Fruehstuecken, um 8000 geht es dann ab auf die Strasse wo ich dann durchschnittlich zwischen 40-70 Meilen pro Tag zuruecklege. Meistens komme ich dann um 1600 auf einem Zeltplatz an und richte mich dort fuer die Nacht ein und schaue dass ich etwas zwischen die Zaehne kriege!
Die letzte Woche war so ziemlich erlebnissreich, mein Fahrrad hatte schon nach denn ersten paar Tagen begonnen komische Geraeusche von sich zu geben, habe jedoch nie recht herausgefunden woher sie kommen. Letzten Mittwoch war es dann so weit, mein Hinterrad bekam immer mehr und mehr unwucht und ich fand heraus dass das Geraeusch von losen Speichen stammt die in die Felge gedrueckt wurde! Das Aergerliche war dass ich noch vor meiner Reise alle SPeichen habe auswechseln lassen, da ich haeufig SPeichenbrueche hatte. Dass heisst also dass der Velomechaniker seine Arbeit nicht richtig gemacht hat obwohl ich ihm von meiner Reise erzaehlt hatte. Also Leute macht mir einen Gefallen und geht niiiieeeee zu Velo Vogt!!!!!! Es wurde so schlimm, dass ich mitten auf der Strecke versuchen musste die Speichen anzuziehen, hatte jedoch nur bescheidenen Erfolg. An diesem Tag lief einfach alles schief, der Zeltplatz uf dem ich geplant hatte zu uebernachten war nicht dort, und die Region war ziemlich heruntergekommen, sodass ich mich nicht getraute im Wilden zu kampieren. Locals empfahlen mir in die naechste Stadt zu fahren und dort im einzigen Motel zu uebernachten, was ich dann auch versuchte! Als ich dann aber ankam wurde ich jedoch schrof weggewiesen, sie haetten keinen Platz mehr. Als ich dann sagte dass ich cyclist bin und schon 140km gefahren sei bekam ich die antwort: i don't care…… ich war wirklich am ende und die einzige moeglichkeit die ich hatte war zum naechsten Zeltplatz zu fahren, der jedoch noch 20km entfernt war. Zum glueck wurde ich dann aber nach 3 km auf einem Resort fuer WOhnmobiele aufgenommen und freundlich mit Kaffe gestaerkt. So blieb also nur noch das Problem mit dem Hinterrad. Ich war etwa eine halbe stunde damit beschaeftigt das Rad wieder einigermassen fahrtuechtig zu kriegen, am naechsten Tag wurde es aber nach einigen Stunden schon wieder schlimmer! Gluecklicherwiese traff ich unterwegs auf Radfahrer die auf einer Organisierten Tour waren und einen Mechaniker dabei hatten. Ich wurde mit Karte ausgeruestet und fand dann ohne Probleme den Mechaniker. Der Meinte nur lachend als er mein Rad sah:You Mechanic did a great job…. 😦 aber immerhin hat er alles wieder hingekriegt!
Die letzten Naechte waren schrecklich kalt, ich bin meistens um 3 Uhr aufgewacht und hatte eiskalt. Schlussentlich kroch ich mit Faserpelzjacke und Langen Hosen in den Schlafsack um wieder schlafen zu koennen. Bei einen gespraech mit dem Camphost habe ich dann erfahren das wir Temperaturen um dem Gefriehrpunkt hatten! Und das in Florida, wirklich schrecklich!!! SO kam es dann auch dass ich eine Erkaeltung eingefangen hatte und 2 Tage nur noch kleine Distanzen fahren konnte. Jetzt ist jedoch zum Glueck wieder alles bestens udn die Energie zurueck!
Die ganze Reise macht bis jetzt wirklich riesig Spass und die Leute sind trotz allen vorurteilen die ich als Europaer hatte wiklich sehr nett und hilfsbereit!
So jetzt wird es langsam Zeit dass ich mich auf "Essenssuche" begebe 😉

Liebe Gruesse aus Tallahassee

Pius

Greets from Wauchula

March 17, 2006

Halloele zaemae!

Sorry das ich so lange keine Updates geben konnte, aber ich war die letzten Tage sonst so ziemlich beschaeftigt und die Internetkaffes sind auch relativ rar!

Die letzten Tage waren so ziemlich Erlebnisreich, daher kann ich nur einige Dinge erzaehlen, da ich schon bald wieder auf die Strasse "muss".
Der Montag hat schon ziemlich spassig begonnen, nach 2h fahren hatte ich schon einen platten Reifen! Immerhin kam ich sonst sehr gut voran. Ich durchquerte die Everglades auf dem Highway 41 uebernachtete inmitten von Alligatoren (habe bis jetzt schon ueber 100 gesehen!!!) und nach 3 Tagen war ich schon in Fort Myers!
Jeden Tag erlebe ich so einige Up and Down's und in Fort Myers hatte ich so eine Rechte Kriese weil ich beinahe Angefahren worden bin und auch sonst genug hatte vom ganzen Verkehr, Abgas und Laerm! Wenigstens sind die Leute sehr nett und hilfsbereit, wurde sogar schon einmal ein kleines stueck mitgenommen. Gestern machte ich mich dann auf den Weg nach Arcadia und zum ersten Mal hatte fand ich eine Strasse fast ohne Verkehr! Einfach genial! Was noch spassiger war, als ich in Arcadia auf den Zeltplatz kam, sah ich ein Tandaem und wunderte mich natuerlich wohin die fahren werden. Stellt euch nun vor, die 2 Frauen aus Holland haben auch in Miami begonnen und fahren auch nach Vancouver. Die Welt ist manchmal schon sehr klein!!! Nun fahren wir heute mal einen Tag zusammen, es ist schoen nicht immer alleine zu sein und zudem ermutigt es einem wenn man sieht dass man nicht die einzige verrueckte Person ist die ein solches Vorhaben hat.

Sorry dass ich ein solches Durcheinander geschrieben habe, aber die Zeit ist leider knapp, da die andern auch ins Netz wollen!

So ich wuensche euch noch viel Spass in der Kaelte und hoffe dass ich mich bald wieder einmal melden kann (vor allem mit fotos!)

Greets Pius

Und tschüss!

March 9, 2006

IMG_2104

Originally uploaded by piushugentobler.

Nach 2 Wochen Vorbereitungszeit, “rumhängen” und geniessen ist es nun morgen so weit! Um 0735 werde ich nach London fliegen und von dort geht es dann nach einigen Studen aufenthalt weiter nach Miami.

Um mich etwas anklimatisieren zu können, die letzten Einkäufe zu tätigen und ein bisschen Sightseeing zu machen habe ich noch 3 Nächte in einem Hotel gebucht. Am Montag den 13.3. beginnt dann meine grosse Reise quer durch die Staaten!